Beitrag zum Klimaschutz

Berechnung der CO2-Gutschrift durch thermische Abfallbehandlung (Belastung und Substitution).

Zur Beurteilung der Klimarelevanz sind im Wesentlichen der fossile Kohlenstoffanteil im Abfall und die fossile Zusatzenergie z.B. für An- und Abfahrprozesse oder die Stützfeuerung von Relevanz. Mindestens der biogene Anteil im Abfall ist als klimaneutral zu werten.

Die AG Klimaschutz und Abfallwirtschaft haben zur Berechnung einen Ansatz gewählt, der zur Beurteilung der Klimarelevanz auf ein modifiziertes Verfahren zurückgreift, das auf der EdDE-Studie von Prof. Bilitewski und Angaben des Umweltbundesamtes basiert.

Stand: 2016

Die Daten zeigen, dass die thermische Abfallbehandlung einen signifikanten Beitrag zur Energiewende leistet. Somit kann man zusammenfassen, dass durch den Betrieb der ca. 80 Thermischen Abfallbehandlunsanlagen in Deutschland jährlich fast 7 Mio. t CO2 eingespart werden können.

Artikelaktionen