5. Ist Müllverbrennung gesundheitsschädlich?

Die Immissionsschutzmaßnahmen dienen nicht nur der Umwelt- sondern auch dem Gesundheitsschutz. (Quelle: Stellungnahme der Bundesärztekammer 1993; Titel?) Die Grenzwerte sind als Vorsorgewerte konzipiert, begrenzen sämtliche Emissionen also auf das Maß bei dem jegliche Beeinträchtigung der Gesundheit ausgeschlossen werden kann. Für thermische Abfallbehandlungsanlagen gelten strengere Werte als für alle anderen Industrieanlagen. Sogar für Textilien, die auf der Haut getragen werden, ist eine höhere Schadstoffkonzentration zulässig. Auch der Beitrag zum Feinstaubausstoß hat sich als irrelevant. Im Gegenteil: Thermische Abfallbehandlung ist eine Schadstoffsenke. (vgl.: Müllverbrennung – ein Gefahrenherd? Abschied von der Dioxinschleuder, UBA 2005), sie sorgt für weniger Schadstoffe in der Luft. Die modernen Filtertechniken in Müllverbrennungsanlagen reinigen so effizient, dass die Luft aus den Kaminen sauberer ist als die Luft in der Umgebung. (Emissions of Ultrafine and Nanoparticles from WtE plants, Cernuschi, 2009)

Für thermische Abfallbehandlungsanlagen gelten strengere Werte als für alle anderen Industrieanlagen. Sogar Textilien, die auf der Haut getragen werden dürfen mehr Schadstoffe enthalten.

Artikelaktionen