Leitfaden EinsMan 3.0

Stellungnahme vom 31.08.2017

Das Thema Einspeisemanagement wird mit dem weiteren Ausbau der Einspeisungen aus volatilen Erneuerbaren Energien in stärkerem Maße relevanter werden.

Stellungnahme vom 31.08.2017

Die Bundesnetzagentur hat am 25. Juni 2018 den Leitfaden zum Einspeisemanagement in der aktualisierten Fassung 3.0 veröffentlicht: www.bundesnetzagentur.de/einspeisemanagement.

"Der Leitfaden beschreibt eine effiziente und sachgerechte Umsetzung des Einspeisemanagements aus Sicht der Bundesnetzagentur. Er dient dazu, das Grundverständnis der Bundesnetzagentur zur Anwendung der Regelungen zum Einspeisemanagement darzulegen und bestehende Praxisfragen sowie Rechtsunsicherheiten zu mindern.

Mit der neuen Version 3.0 wird der Leitfaden aktualisiert und inhaltlich erweitert. Als wesentlichste Änderung sind die neu aufgenommenen Ausführungen zur Ermittlung der Entschädigungszahlungen für direktvermarktete EE-Anlagen hervorzuheben. Hier bestehen derzeit erhebliche Praxisfragen. Viele der Fragen ergeben sich bei direktvermarkteten EE-Anlagen daraus, dass beim Einspeisemanagement – im Unterschied zum Redispatch – faktisch kein gezielter bilanzieller Ausgleich der abgeregelten Strommengen durch den Netzbetreiber stattfindet. Im neuen Leitfaden zeigt die Bundesnetzagentur auf, wie die Entschädigung unter den gegebenen Voraussetzungen gleichwohl ohne Über- oder Unterkompensationen ermittelt werden kann.

Ein weiterer Schwerpunkt der Neufassung des Leitfadens liegt auf der Anwendung des Einspeisemanagements auf KWK-Anlagen. Mit der Aufnahme von konkretisierenden Erläuterungen, wie abgeregelte KWK-Strommengen und die entsprechenden Entschädigungszahlungen für KWK-Anlagenbetreiber sachgerecht ermittelt werden können, entfällt ein bisheriges Praxishemmnis für die Abwicklung des Einspeisemanagements gegenüber der wärmegekoppelten Stromerzeugung.

Eine Übersicht der aktuellen Leitfäden und Hinweise zum EEG/KWKG-Bereich ist unter www.bundesnetzagentur.de/eeg-kwkg-hinweise zu finden."

Artikelaktionen