Wahl des ITAD-Vorstandes: Gerhard Meier einstimmig als Vorsitzender bestätigt

Vorstandswahl auf der ITAD-Mitgliederversammlung in Würzburg am 14.09.2021

Wahl des ITAD-Vorstandes: Gerhard Meier einstimmig als Vorsitzender bestätigt

Hochwasser-Sperrmüll wird garantiert entsorgt - Verzögerungen bei Gewerbe-Abfall im Einzelfall möglich

In den betroffenen Regionen arbeiten die Kolleginnen und Kollegen der Abfallbetriebe unter Hochdruck. Die Thermischen Abfallbehandlungsanlagen garantieren die Entsorgung des durch das Hochwasser massenhaft entstandenen Sperrmülls. Dazu kooperieren auch die Betreiber der unterschiedlichen Anlagen miteinander. In Einzelfällen kann es jetzt zu Engpässen bei der Entsorgung von Gewerbemüll kommen.

Hochwasser-Sperrmüll wird garantiert entsorgt - Verzögerungen bei Gewerbe-Abfall im Einzelfall möglich

Auch die Carbon-Leakage-Verordnung zeigt: das BEHG ist für die Abfallwirtschaft ungeeignet – Klimaschutz darf Ziele einer nachhaltigen Abfallwirtschaft nicht gefährden

In einer gemeinsamen Stellungnahme mit dem BDSAV zeigt ITAD auf, dass die vorgelegten Regelungen und Definitionen der BEHG-Carbon-Leakage-Verordnung (BECV) sowie das gesamte System des BEHG in Bezug auf die Abfallwirtschaft nicht bis zum Ende gedacht wurden. Eine Verteuerung von Abfällen zur energetischen Verwertung kann darüber hinaus zur Verlagerung von CO2- und anderen Emissionen ins Ausland führen. Gleichzeitig fordert ITAD das Bundesumweltministerium zur Zusammenarbeit auf, um endlich gemeinsam sachgerechte und nachhaltige Lösungen zum Klimaschutz zu entwickeln.

Auch die Carbon-Leakage-Verordnung zeigt: das BEHG ist für die Abfallwirtschaft ungeeignet – Klimaschutz darf Ziele einer nachhaltigen Abfallwirtschaft nicht gefährden

Kreislaufwirtschaft der EU muss auch die sichere Verwertung der unvermeidbaren Abfälle garantieren

Die vom EU-Parlament angemahnten Einsatzquoten für Recyclate und eine umweltfreundliche öffentliche Beschaffung weisen in die richtige Richtung. Aber neben einem europaweiten, konsequenten Ecodesign und einem nachhaltigen Konsumverhalten sind zwingend auch ausreichende thermische Behandlungskapazitäten zur Nutzung der stofflich nicht verwertbaren Abfälle erforderlich. Diese Senke darf nicht die Deponie sein.

Kreislaufwirtschaft der EU muss auch die sichere Verwertung der unvermeidbaren Abfälle garantieren

Über uns

Wer steht hinter ITAD? Was sind unsere Ziele? Welche Unternehmen und Anlagen werden vertreten.

Wissen

Einführungen, Erläuterungen, Hintergründe um die Funktionsweise der Thermischen Abfallbehandlung und um ihre Aufgaben in einer modernen Kreislaufwirtschaft.

Service

Nützliches für die Branche, die Presse und natürlich unsere Mitglieder.

ITAD-Jahresberichte

Wir geben einen Überblick über die Geschehnisse und die Arbeit bei ITAD und ihrer Arbeitsgruppen, ermöglichen interessante Einblicke in die Branche und berichten über innovative Projekte der Mitglieder.

ITAD-Jahresberichte

Klimaschutz durch thermische Abfallbehandlung

Die Thermischen Abfallbehandlungsanlagen (TAB) leisten schon heute ein positiven Beitrag zum Klimaschutz, unter anderem durch Substitution fossiler Energieträger in den Bereichen Strom und (Fern-)Wärme, sowie durch die Verwertung von Metallen und mineralischen Ersatzbaustoffen aus den Verbrennungsrückständen. Weitere innovative Lösungen zum Klimachutz befinden sich in der Umsetzung bzw. Planung.

Klimaschutz durch thermische Abfallbehandlung

Wie funktioniert die Thermische Abfallbehandlung?

Zwei Erklärfilme zeigen kurz und leicht verständlich den Zweck und die Funktionsweise der Thermischen Abfallbehandlung.

Wie funktioniert die Thermische Abfallbehandlung?

20 Jahre ITAD

Ein Überblick über die wichtigsten Entwicklungen und Ereignisse.

20 Jahre ITAD

Nachhaltigkeit

Die ITAD-Nachhaltigkeitsstrategie

Nachhaltigkeit

Unsere Mitgliedsanlagen

ITAD ist die Interessengemeinschaft der Thermischen Abfallbehandlungsanlagen (TAB) in Deutschland. 80 von ca. 100 TAB mit weit über 90 % der bundesdeutschen Behandlungskapazität sind Mitglied der ITAD. Sie verwerten mit fast 7.000 Mitarbeitern jährlich rund 24 Mio. Tonnen Siedlungsabfälle und siedlungsabfallähnliche Gewerbeabfälle. Somit gewährleisten sie maßgeblich die Entsorgungssicherheit für Bürger und Unternehmen.

Unsere Mitgliedsanlagen